4671662 Die Nordsee

30. April 2014 um 12:12 | Veröffentlicht in Dokumentation, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4671662Die Nordsee hat viele Gesichter: weite Wattlandschaften, hohe Dünen, flache Halligen und schroffe Küsten. Ihre Strände locken zu jeder Jahreszeit nicht nur Urlauber sondern auch zahllose Robben an. Und unter der Meeresoberfläche verbirgt sich eine abwechslungsreiche Unterwasserwelt: Ob Riesenhai vor der Kreideküste von Dover oder kampflustige Kegelrobben am Strand von Helgoland, ob Tintenfische an der holländischen Oosterschelde oder der Grönlandhai in den Fjorden Norwegens. Zusatzmaterial: Interviews mit den Produzenten und mit Erzähler Axel Prahl; Making Of.

Advertisements

4671296 Schimpansen

10. März 2014 um 08:23 | Veröffentlicht in Grundschule, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4671296 SchimpansenIn einer Gruppe von Schimpansen im tropischen Regenwald Westafrikas befindet sich der kleine Oscar. Er wird von seiner Mutter umsorgt und gepflegt. Sie bringt ihm bei, nach Essbarem zu suchen und Werkzeuge zu benutzen. Als sie nach einem Kampf mit einer rivalisierenden Gruppe von Schimpansen vermisst wird, ist das Jungtier auf sich gestellt und dem fast sicheren Tod ausgeliefert. Sein Überleben verdankt es dem Alpha-Männchen der anderen Horde, das ihn adoptiert. Zusatzmaterial: See Chimpanzee, Save Chimpanzees; Disney’s Friends; Disney’s Convervation Legacy.

4667076 Nachtaktive Waldtiere

7. Januar 2014 um 10:32 | Veröffentlicht in Grundschule, Sachkunde, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667076In kurzen Porträts werden die wichtigsten Vertreter und ihre Verhaltensweisen vorgestellt: Dachs, Fuchs, Luchs, Marder, Wildkatze und Wolf. Bei allen Tieren wird auf den Körperbau und auf die besondere Entwicklung der Sinne eingegangen, die diesen Tieren das Überleben bei Nacht möglich machen: Gehör-, Geruchs- und Gesichtssinn sind optimal auf die nächtlichen Bedingungen abgestimmt. Zusatzmaterial: 10 Grafiken; 17 Bilder. ROM-Teil: Interaktive Arbeitsblätter und weitere Arbeitsmaterialien.

4602731 Tiere im Garten

18. Dezember 2013 um 10:39 | Veröffentlicht in Grundschule, Sachkunde, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4602731Meisen und Igel, Käfer und Schmetterlinge, Bienen und Baumläufer – diese Tiere leben nicht nur weit draußen in Wäldern und Wiesen, sondern fühlen sich auch in unseren Gärten wohl, wenn sie dort finden, was sie zum Leben brauchen. Es ist gar nicht so schwer, ihnen im eigenen Garten geeignete Lebensräume zu schaffen. Der Film zeigt die Tiere und ihre Lebensgewohnheiten im Jahreslauf und gibt viele praktische Hinweise, wie man sie unterstützen kann. Arbeitsmaterialien im ROM-Teil der DVD liefern u. a. weitere Verwendungstipps und nützliche Bauanleitungen für jede Jahreszeit.

4668253 Haushund

17. Dezember 2013 um 07:18 | Veröffentlicht in Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4668253Fast fünf Millionen Hunde leben in Deutschland und deren Besitzer kümmern sich meist liebevoll um die Vierbeiner. Dennoch gibt es immer wieder „Problemhunde“. Gezeigt wird, wie bereits bei einem Welpen erkannt werden kann, wie sich das Tier als erwachsener Hund verhalten wird. Weiter wird nützliches und irrsinniges Hundezubehör getestet. Weitere Themen sind: Was unterscheidet den Hund vom Menschen? Wie nimmt der Hund seine Umgebung wahr? Wie sieht, riecht, jagt ein Hund? Worauf reagiert er? Zusatzmaterial ROM-Teil: 6 Arbeitsblätter (PDF) in Lehrer- und Schülerfassung; 5 interaktive Arbeitsblätter; Lehrplanbezug.

4667900 Vom Leben der Weißstörche

16. Dezember 2013 um 12:04 | Veröffentlicht in Biologie, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667900Typisch für Weißstörche sind ihre langen, roten Beine, ihr spitzer, roter Schnabel und ihr weiß-schwarzes Gefieder. Im Sommerhalbjahr – nach ihrer Rückkehr aus den Überwinterungsgebieten – sind sie auf naturnahen Wiesen zu beobachten. Sein Nest baut der Weißstorch häufig in der Nähe des Menschen. Aufnahmen zeigen ihn beim Balzen, bei der Paarung und beim Füttern der Jungen. Da Weißstörche immer seltener geeignete Lebensräume finden, sind sie auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Die Bereitstellung von Nisthilfen und die Pflege verletzter Tiere können aber nur dann zum Storchenschutz beitragen, wenn Menschen naturnahe Feuchtgebiete erhalten und möglichst neue Lebensräume schaffen. Zusatzmaterial: Zusätzliche Filmclips; Fotos; Texttafeln; Schaubilder; Tondokument; Arbeitsblätter.

4667899 Eulen

16. Dezember 2013 um 12:01 | Veröffentlicht in Biologie, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667899Zu Beginn stellt der Film fünf einheimische Eulen vor: Schleiereule, Rauhfußkauz, Steinkauz, Uhu und Waldkauz. In diesen Aufnahmen werden die typischen Merkmale der Eulenvögel vorgestellt. Während die Schleiereule ihren Lebensraum häufig in der Nähe des Menschen hat, sind andere Eulen wie der Waldkauz typische Waldbewohner. Der Film zeigt einen Uhu bei der Jagd auf verschiedene Beutetiere, später wird ein Gewölle gefunden und genauer untersucht. Steinkauz, Rauhfußkauz und Schleiereule werden bei der Jungenaufzucht beobachtet. Zum Abschluss beringt ein Eulenschützer kleine Rauhfußkäuze und es wird deutlich, dass der Lebensraum der heimischen Eulen geschützt werden muss. Zusatzmaterial: Filmclips; Fotos; Texttafeln; Schaubilder; Tondokumente. ROM-Teil: 10 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 4 interaktive Arbeitsblätter; Sprechertexte; Internet-Links.

4667655 Schmetterlinge

16. Dezember 2013 um 10:00 | Veröffentlicht in Grundschule, Sachkunde, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667655Der Film beschäftigt sich mit den Merkmalen des Körperbaus sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Schmetterlinge. Aufnahmen des Taubenschwänzchens zeigen die Entwicklung eines Schmetterlings von der Eiablage über das Raupenstadium bis hin zur Verpuppung und zum Schlupf. Während der Entwicklung vom Ei zum Schmetterling lauern viele Feinde. Es wird auf verschiedene Verteidigungsmaßnahmen und Schutzmechanismen von Raupen und
Schmetterlingen eingegangen. Wie der freche Totenkopffalter einfach in einen Bienenstock marschiert und die Honigwaben leer saugt, wird ebenfalls dargestellt. Zusatzmaterial ROMTeil: Vorschläge zur Unterrichtsplanung; 5 interaktive Spiele und Denkaufgaben; 6 Arbeitsblätter (PDF); Bastelvorschläge; Rezepte; Ausmalbilder; Liedtexte; 10 Bilder.

4667255 Igel

16. Dezember 2013 um 07:32 | Veröffentlicht in Grundschule, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667255

Bis zu 8000 Stacheln trägt er auf dem Rücken, dabei wird er höchstens 30 cm lang. Trotzdem kann er sich sehr gut gegen seine Feinde behaupten. Denn dieser Insektenfresser kann sich einrollen. Obwohl der Igel ein Wildtier ist, lebt er heutzutage gern in der Nähe von Menschen. Einfache Erläuterungen und Filmaufnahmen zeigen das arttypische Verhalten, die Charakteristika aber auch die Gefährdung des heimischen Braunbrustigels. Nachts wird der Igel auf seinen Streifzügen nach Nahrung begleitet, tagsüber sieht man ihn in seinem Versteck schlummern und wenn die Paarungszeit vorüber ist, werden sechs verwaiste Igelkinder auf ihrem Weg ins Erwachsenenalter begleitet. Die Themenschwerpunkte sind Lebensraum und Verbreitung, Merkmale, Verhalten im Jahreslauf, Nahrung, Fortpflanzung sowie Schutz und Gefährdung. Zusatzmaterial ROM-Teil: 5 Interaktive Arbeitsblätter; 13 Arbeitsblätter; 20 Testaufgaben; 10 Seiten ergänzendes Material; Begleit- und Unterrichtsmaterial (118 S.)

 

4665852 Schafe

11. Dezember 2013 um 10:11 | Veröffentlicht in Grundschule, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4665852Das Schaf, eines der ältesten Nutztiere der Menschen, ist nicht nur Woll-, Fleisch-, Fellund Milchlieferant, sondern auch ein Helfer bei der Landschaftspflege. Zwischen 500 und 600 verschiedene Schafrassen gibt es. In Deutschland existieren über 40 Rassen. Aufgrund von Vermarktungsinteressen wurden im Laufe der Zeit spezielle Woll-, Fleisch-, Milch- undPelzschafe gezüchtet. Zur Schäferei, die sehr arbeitsintensiv ist, zählen Behütung, Schafzucht und die Verwertung von Wolle, Fleisch, Milch und Fell. Um von der Schäferei existieren zu können, müssen verschiedene Produkte vermarktet werden. Schafe helfen bei der Landschaftspflege und beim Hochwasserschutz. Beispiele hierfür sind die Heidschnucken, die zur Erhaltung der Heidelandschaft beitragen, und die Deichschafe, die für die Stabilisierung der Deiche sorgen. Zusatzmaterial ROM-Teil: 16 Arbeitsblätter; 20 Testaufgaben; ErgänzendeMaterialien; 5 Arbeitsblätter für interaktive Whiteboards

4665851 Das Schwein

11. Dezember 2013 um 10:08 | Veröffentlicht in Grundschule, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4665851

Schweine gelten als Glückssymbol und sind ein wichtiges Nahrungsmittel. Sie sind wahre Riechkünstler und ihr Gehör ist hervorragend ausgebildet. Sehen können sie dafür nicht besonders gut. Der Film stellt Wildschweine und Hausschweine vor und behandelt die Themen Massentierhaltung sowie ökologische Landwirtschaft. Die Hausschweine stammen von den Wildschweinen, die in ganz Europa verbreitet sind, ab. Wildschweine sind nachtaktive Tiere, sie suhlen sich gerne im Schlamm, scheuern sich an Baumstämmen und ernähren sich von Eicheln und Bucheckern. Hausschweine könnten bis zu 12 Jahre alt werden, wenn sie nicht schon im Alter von sechs Monaten und einem Gewicht von 100 Kilogramm geschlachtet würden. Bei der Massentierhaltung sollen große Mengen Fleisch billig und schnell produziert werden. Dies schadet der Gesundheit von Mensch und Tier. Im Gegensatz zur Massentierhaltung achtet die ökologische Landwirtschaft auf artgerechte Haltung und nachhaltige Produktion. Zusatzmaterial ROM-Teil: 8 Bilder; 12 Texttafeln; 2 Farbfolien; Sprechertexte (de, en, tr); 17 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 2 S. Glossar; Testaufgaben; 14 S. ergänzende Materialien; 5 interaktive Arbeitsblätter; Internet-Links.

4632554 Wir und das Tier

10. Dezember 2013 um 14:32 | Veröffentlicht in Tiere, Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

4632554Peter ist mit seinem Schreibtisch auf einer großen Weide anzutreffen. Auf der Suche nach einem ordentlichen Steak erfährt er, wie es heute auf einem modernen Bauernhof zugeht, dort wo in großen Massen Schweine, Kälber und Hühner gezüchtet werden. Ihm wird klar: Weil alle ganz oft und viel und billig Fleisch essen wollen, gibt es die Massentierhaltung und die Tierfabriken. Und dort können die Tiere kein natürliches Leben haben, im Gegenteil, ihr Leben ist eine Qual. (imago GmbH)

4669871 Das Vogeljahr

9. Dezember 2013 um 14:37 | Veröffentlicht in Biologie, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4669871Das Leben der Vögel ist in großem Maße von den Jahreszeiten geprägt. Bestimmte Vögel bleiben das ganze Jahr über in Deutschland. Im Winter kann beobachtet werden, wie sie der Kälte und dem Nahrungsmangel trotzen. Im Frühjahr kehren die Vögel, die den Winter im Süden verbracht haben, zurück. Aufnahmen zeigen Vögel bei der Balz, der Brut und der Jungenaufzucht. Jetzt gibt es für alle genügend Futter – genauso wie im Sommer, wo das Verhalten der Jungvögel gut beobachtet werden kann. Im Herbst sammeln sich bestimmte Vögel in Schwärmen, um gemeinsam in den Süden zu ziehen. Die Vögel, die hier bleiben, müssen wieder mit den harten winterlichen Bedingungen zurechtkommen. Das Vogeljahr beginnt von Neuem. Zusatzmaterial ROM-Teil: Filmsequenzen; Filmclips; Schaubilder; Texte; Fotos; Arbeitsblätter; Texttafeln; Interaktive Arbeitsblätter. Printmaterial: Begleitheft, 16 S.

4669720 Schimpansen

9. Dezember 2013 um 13:25 | Veröffentlicht in Grundschule, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4669720

Schimpansen gehören wie die Orang-Utans und die Gorillas zu den Menschenaffen. Alle Menschenaffenarten leben in den Regenwäldern in Afrika und Südostasien. Sie halten sich je nach Art in unterschiedlichem Ausmaß auf den Bäumen oder am Boden auf. Schimpansen sind den Menschen näher verwandt als den Gorillas oder Orang-Utans! Es ist erwiesen, dass Schimpansen Hilfsmittel bereits im Voraus zu ihrer Nahrungssuche mitnehmen – eine bemerkenswerte Fähigkeit im Tierreich. Leider sind sie bedroht, da durch die Abholzung und Vernichtung der Regenwälder ihr Lebensraum zerstört wird. Der Film enthält Aufnahmen aus der Disneynature-Produktion „Schimpansen“. Über mehrere Jahre wurden die Menschenaffen im Tai Nationalpark beobachtet und gefilmt. Unterstützt wurden sie von Prof. Dr. Christophe Boesch (Max-Planck-Institut) und der Primatenforscherin Dr. Jane Goodall. Zusatzmaterial: Umfangreiche Begleitmaterialien; Interaktive Arbeitsblätter.

4667571 Serengeti

9. Dezember 2013 um 07:52 | Veröffentlicht in Dokumentation, Natur, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4667571Das Wort „Serengeti“ heißt in der Sprache der Massai „Endloses Land“. Hier leben riesige Herden von Löwen, Nilpferden, Zebras, Geparden, Elefanten, Gazellen – und 1,5 Millionen Gnus. Die Serengeti liegt im nördlichen Tansania, sie reicht im Osten an den Viktoriasee heran und im Süden bis nach Kenia. Die Savannenlandschaft der Serengeti ist 30.000 Quadratkilometer groß und liegt circa 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Die größte Erhebung ist der Ngorongoro-Krater im Südosten. Er ist 1850 Meter hoch und bildet ein einzigartiges, in sich geschlossenes Ökosystem, das die UNESCO 1979 zum Weltnaturerbe erklärt hat. (1994) Zusatzmaterial: Artikel aus P.M. Magazin: „Südafrika: Morgendämmerung in Eden“, „Öko-Tourismus. Unsere Vorfahren waren nicht besser“.

4664519 Haie

9. Dezember 2013 um 07:20 | Veröffentlicht in Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4664519Allein unter Haien. Tauchen mit Haien ist ein gefährliches Abenteuer. Eine Expedition ist auf der Suche nach dem weißen Hai. Geschützt durch Kettenhemden oder in Stahlkäfigen begeben sich Taucher in die Ozeane, in denen Haie die unangefochtenen Meister der Meere sind. Ernest Hemingway schreibt über den Hai: „Alles an ihm war schön, bis auf seine Zähne.“ Unterwasseraufnahmen in IMAX-Technologie zeigen Haie in ihrem natürlichen Lebensraum. Hier sind die Menschen die Fremden. Wie reagieren die Haue auf diese Eindringlinge? Zusatzmaterial: Artikel aus P.M. Magazin: äApotheke Ozean. Meerestiere liefern die Medizin der Zukunft“, äWie vertreibt man einen angreifenden Hai?“, äKriegen Haie Karies? Können Eisbären sich erkälten?“.

4602515 Zimmerleute des Waldes

4. Dezember 2013 um 13:18 | Veröffentlicht in Biografie, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4602515_35 (1)Der Film zeigt das Verhalten verschiedener Spechtarten in ihrem Lebensraum. Diese Vögel mit ihren langen Meisenschnäbeln können bei der Nahrungssuche an Baumstämmen, beim Höhlenbau, bei der Aufzucht der Jungtiere und beim Anlocken des Geschlechtspartners, dem „Trommeln“ beobachtet werden.

4669620 Faszination Fluss

4. Dezember 2013 um 08:36 | Veröffentlicht in Biologie, Natur, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

4669620 Bäche und Flüsse durchziehen unser Land. Sie treten in einem natürlichen Lauf über ihre Ufer und bilden viele Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Der Film zeigt die vielfältige Natur entlang eines intakten Flusssystems mit fließenden und stehenden Gewässern. Untersucht wird das Leben im Wasser (Wasser ist Ursprung des Lebens auf unserem Planeten), Amphibien, Schlangen und Vögel sowie Pflanzen und Insekten. Diese artenreiche Natur entlang der Flusssysteme muss auch für die kommenden Generationen erhalten werden. Deshalb wurden Gesetze erlassen, die die weitere Bebauung und die intensive landwirtschaftliche Nutzung einschränken und eine Renaturierung fördern. Diese Maßnahmen dienen nicht nur der Erhaltung des Artenschutzes, sondern sind ein wichtiger Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz. Zusatzmaterial: Arbeitsblätter; Testaufgaben; Ergänzende Materialien; Interaktive Arbeitsblätter.

4669619 Jäger und Gejagte

4. Dezember 2013 um 08:32 | Veröffentlicht in Biologie, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

930_0In der Natur herrscht immer ein Ausgleich. In einem natürlichen Biotop halten Jäger und Gejagte das Gleichgewicht. Raubtiere gehören zu den Säugetieren. Wissenschaftlich nennt man sie Karnivoren. Sie ernähren sich von Fleisch, sind dabei aber nicht besonders wählerisch. Weil sie nicht auf eine Tierart spezialisiert sind, sondern alle Wirbeltiere sowie auch Aas fressen, nennt man sie Nahrungsopportunisten, das heißt, sie halten sich an die Nahrung, die am besten, also in kürzester Zeit und mit geringstem Energieaufwand zu fangen ist. Entscheidend für die Nahrungsbeschaffung der Tiere ist es, genügend Energie zum Überleben und für die Fortpflanzung zu bekommen. Je besser die Jagdtechniken sind, umso geringer ist die Differenz zwischen der Energie, die mit der Mahlzeit aufgenommen wird, und der, die verbraucht wird, um sie zu bekommen. Die Pflanzenfresser, wie zum Beispiel Antilopen, Giraffen, Büffel und Zebras, nennt man wissenschaftlich Herbivoren. Diese haben Verteidigungsstrategien entwickelt, um nicht zu einer leichten Beute zu werden. Zusazmaterial: Arbeitsblätter; 20 Testaufgaben; Ergänzende Materialien; Interaktive Arbeitsblätter.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.