4671622 Mobiles Lernen II

27. Oktober 2015 um 13:05 | Veröffentlicht in Bildung, Schule | Hinterlasse einen Kommentar

4671622Im Alltag von Kindern sind mobile Endgeräte vielfach tief verankert. Schulisches Lernen erfordert die Einbeziehung alltäglicher Medien. In didaktischen Lernszenarien sind iPads ideale Werkzeuge, um individuelles selbstbestimmtes Lernen zu fördern. In der Hand der Kinder können diese Geräte zur aktiven Produktion von Lerninhalten anregen und inhalts- und personenbezogene sowie mediale Kompetenzen entwickeln. Im Film werden exemplarisch drei unterschiedliche Unterrichtsszenarien aus der Grundschule gezeigt. Im nachfolgenden Überblick werden die aufeinander aufbauenden Stufen von Medienkompetenz dargestellt. Im letzten Teil werden die Lernszenarien aus verschiedenen Blickwinkeln analysiert, durch weitere Beispiele ergänzt und durch wissenschaftliche Einschätzungen bereichert. Zusatzmaterial: Buchstabenportfolio-Vorlagen im ePUB-Format; Interaktive Arbeitsblätter; MasterTool-Folien, Fortbildungsmaterial.

Advertisements

4671778 Meine Ausbildung – Schüler führen selbst Regie 2013

11. März 2014 um 07:00 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4671778Die DVD gibt die Ergebnisse des Schülerwettbewerbs „Meine Ausbildung – Schüler führen selbst Regie 2013“ des Hessischen Rundfunks wieder. Sie zeigt neben Ausschnitten der Preisverleihung einen kurzen Einführungsfilm in den Wettbewerb sowie die Preisträger und die nominierten Beiträge: – EINFÜHRUNG (3:46 min) – DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERBERUF (7:12 min) – NOTEN UND VISIONEN (3:21 min) – SO NICHT, DAS LET’S PLAY (7:09 min) – BLEIB DRAN (7:09 min) – TEUFELSWERK (9:06 min) – AMELIE WACHT AUF (7:04 min) – BAMES JOND (7:18 min) – DER ABGRUND (4:47 min) – DEIN WEG ZUR KARRIERE (7:02 min) – PICTURE GENERATION (7:25 min) – 2014 – DER WETTBEWERB GEHT WEITER (3:30 min)

4667106 Meilensteine der Menschheit 3

7. Januar 2014 um 10:56 | Veröffentlicht in Bildung, Kunst | Hinterlasse einen Kommentar

4667106Architekten prägten seit jeher das Bild der Zivilisation. Noch heute ziehen die altägyptischen Pyramiden Archäologen in ihren Bann. Andere Bauwerke imponieren durch ihre Größe, wie der Stuttgarter Fernsehturm und das Münchner Olympiastadion. Der Hooverdamm beweist, dass der Mensch nicht willenloser Spielball der Naturgewalten ist. Der Urmeilenstein gebührt aber der Entstehung der Kontinente. Zusatzmaterial: Personendaten zu den Wissenschaftlern; techniche Daten zum Hooverdamm.

4669070 Ich will einfach mal nichts tun

17. Dezember 2013 um 12:36 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4669070

Die Anzahl der SchülerInnen, die unter Leistungsdruck in der Schule leiden, steigt in den vergangenen Jahren immer weiter an. Zu den größten Stressauslösern gehört die Angst vor schlechten Noten. Die verkürzte Gymnasialzeit, der immer anspruchsvollere Lernstoff und außerschulische Aktivitäten wie Sport, Nachhilfe oder Musikunterricht lassen den Jugendlichen nur noch wenig Raum für echte Freizeit. Auch der Konkurrenzdruck in Hinsicht auf attraktive Studiengänge und Jobs ist hoch. Der Film portraitiert Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die Gymnasien und eine Realschule besuchen. Er geht der Frage nach, welche Rolle Leistungsdruck in Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung und die schulischen Leistungen der Jugendlichen spielt. Die Eltern der ProtagonistInnen beschreiben, inwieweit der schulische Leistungsdruck das Familienleben beeinflusst – und umgekehrt. Zusatzmaterial: Bonusfilm „Ihr könnt mich mal“ – Eine Dokumentation über einen Schulverweigerer.

4668718 Abschluss oder Absturz

17. Dezember 2013 um 12:09 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4668718In den Filmen beschreiben von Arbeitslosigkeit bedrohte oder betroffene Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang von der Schule in Ausbildung oder Arbeit ihre Lebenssituation in Abhängigkeit vongesellschaftlichen und persönlichen Umständen. Die Filme ermöglichen eine solidarischere und gesellschaftliche Sichtweise auf ihre persönlich wahrgenommene erschwerte Lebenssituation. Durch authentisch aus dem Lebensumfeld erzählte Geschichten wird Arbeitslosigkeit als nicht individuell verschuldetes Problem                                            dargestellt.

4668010 Kerze, Kreide, Kuh – schreib mir, wie lernst Du?

16. Dezember 2013 um 13:37 | Veröffentlicht in Bildung, Jugend | Hinterlasse einen Kommentar

4668010In dem Dokumentarfilm zeigt die neunjährige Dshoripa der Deutschen Laura, die einen Freiwilligendienst in Bangladesch macht, ihre Wohn- und Lebensverhältnisse. Zwischen Dshoripas Schule und einer Schule in Deutschland besteht eine Schulpartnerschaft. Durch die Förderung aus Deutschland kann eine Grundschulklasse in dem bengalischen Dorf Brahmaputra finanziert werden. Die Unterschiede zwischen den beiden Partnerschulen werden in den Briefen, die sie sich schreiben, deutlich, aber auch, dass 8.000 Kilometer Entfernung kein Hindernis sind für eine Partnerschaft.

4667957 Berufe

16. Dezember 2013 um 12:32 | Veröffentlicht in Bildung, Film | Hinterlasse einen Kommentar

4667957

DER MAULWURF ALS UHRMACHER (ca. 5 min): Der Maulwurf spielt allein mit Murmeln. Plötzlich hört er in der Nähe einen Kuckuck rufen. Er meint, da sei ein neuer Vogel, sucht eine Weile und findet schließlich eine Kuckucksuhr. DER MAULWURF ALS MALER (ca. 10 min): Der Maulwurf wird im Wald von einem Fuchs gejagt. Dabei fällt er in einen Topf mit Farbe und im Nu wird aus ihm ein Gespenst, vor dem der Fuchs Angst bekommt. Das bringt den Maulwurf auf eine Idee,wie man den Fuchs für immer aus dem Wald vertreiben könnte. Er bemalt zuerst die Tiere und schließlich den ganzen Wald. DER MAULWURF ALS GÄRTNER (ca. 8 min): s ist eine verflixte Sache, wenn der große Wasserschlauch platzt, mit dem der Maulwurf die schönen Sommerblumen mit Wasser versorgt. Da wirbelt ihn der Wasserdruck in die Luft, während die armen Blumen traurig den Kopf hängen lassen. DER MAULWURF ALS FOTOGRAF (ca. 5 min): Der Maulwurf findet auf der Wiese ein geheimnisvolles Gerät – einen Fotoapparat, der farbige Bilder macht. Der Maulwurf rauft mit der Maus um den Apparat, bis ihren Streit ein Kater entscheidet, vor dem die Maus fliehen muss. Ständig hindert den Maulwurf etwas anderes daran, seine neugierigen Kunden zu fotografieren. DER MAULWURF ALS CHEMIKER (ca. 5 min): Der kleine Maulwurf gräbt sich ein Loch und kommt so in ein Lager hinein, in dem Mengen von Schachteln herumstehen. In einer Schachtel findet er verschiedene Chemikalien und beginnt mit ihnen zu spielen. DER MAULWURF UND DIE MUSIK (ca. 6 min): Der Maulwurf zerbricht aus Versehen eine Schallplatte, die er so gern hat. Aber er weiß sich zu helfen, er backt zusammen mit der Maus eine neue.

4667191 Kollegiale Fallberatung

16. Dezember 2013 um 07:16 | Veröffentlicht in Bildung, Schule | Hinterlasse einen Kommentar

4667191Im Rahmen der kollegialen Beratung schildert eine junge Lehrerin den Fall einer Schülerin, die in ihrer Klasse in der Grundschule zunehmende Ausgrenzung erfährt. Ursache hierfür ist das Verhalten der Schülerin: Sie hat ihr Aussehen und dessen Präsentation zu ihrem Lebensmittelpunkt gemacht. Der andauernde Vergleich mit dem Aussehen der Klassenkameradinnen und die kontinuierliche Kritik und Abwertung anderer bestimmen den schulischen Alltag. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse reagieren befremdet und wenden sich ab, soziale Isolation ist die Konsequenz. Die Lehrerin thematisiert diesen Fall in einem kollegialen Beratungsprozess, in den jeder Teilnehmer sein Fachwissen, seine Erfahrungen und Kompetenzen einbringen kann, wodurch synergetische Effekte im Sinne sich wechselweise durchdringender Lehr- und Lernprozesse entstehen.

4667128 Sex – Wissen im 21. Jahrhundert

11. Dezember 2013 um 13:54 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4667128Sexualität nimmt in unserer Gesellschaft eine entscheidende Rolle ein, nicht nur in der intimen Partnerschaft, sondern auch in den Medien und der Werbung. Sinnliche Frauenkörper, athletische Männer nahezu jedes Produkt kann in einen sinnlichen Kontext gerückt werden. Aber was ist eigentlich Sexualität? Die einen sprechen schlicht von einem von der Evolution selektierten Trieb zur Fortpflanzung. Für andere wiederum spielt die romantische Liebe eine entscheidende Rolle. Ist also die Wahl eines Sexualpartners eine bewusste Entscheidung? Geben uns unsere Gene unausweichlich vor, wer oder was uns erregt? Oder sind das einfach zwei Seiten der gleichen Medaille? Was macht den Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Sexualität aus? Was ist beim Menschen anders als bei den Tieren? Gespräche mit Medizinern, Psychologen, Philosophen und Betroffenen zeigen, dass es eine große Anzahl offener Fragen und noch viel mehr Antworten dazu gibt. Enthalten sind die Titel: Sex oder Liebe?; Männlich, weiblich oder was?; Sex ist überall. Zusatzmaterial: Umfangreiche Bonusmaterialien; Interaktive Infoscreens.

4666032 American future

11. Dezember 2013 um 12:17 | Veröffentlicht in Bildung, Spielfilm | Hinterlasse einen Kommentar

4666032Quo vadis America? Die Dokumentation nimmt die Großereignisse des Jahres 2008 zum Anlass für einen kritischen Blick auf Geschichte, Gegenwart und Zukunft der USA. Ausgehend von der Wahl Präsident Obamas und der Weltwirtschaftskrise skizzieren die Filme zentrale Entwicklungen von Gesellschaft, Politik, Religion und Wirtschaft. Schlüsselereignisse dienen zum Verständnis des American Way of Life.

4655721 Es brennt!

11. Dezember 2013 um 07:03 | Veröffentlicht in Bildung, Grundschule | Hinterlasse einen Kommentar

4655721Informiert wird über die Geschichte des Feuers und der Feuerwehr. Der Beruf Feuerwehrmann, -frau wird anschaulich mit seinen Aufgaben und Arbeitsgeräten vorgestellt. Das Thema Notruf spielt eine zentrale Rolle. Zum Thema Sicherheitserziehung wird der Feuerwehreinsatz gezeigt,
Brandursachen besprochen und Feuer löschen geübt. Das Verhalten im Brandfalle (Alarm, Probealarm, Fluchtweg, Notruf, Feuermelder, Feuerlöscher) und erste Hilfemaßnahmen bei Verbrennungen werden dargestellt. Es gibt nicht nur Feuerwehrwagen, sondern auch die Feuerwehr auf dem Wasser, an Land oder in der Luft. Ebenfalls enthalten ist ein Exkurs zur Jugendfeuerwehr. Zusatzmaterial ROM-Teil: Sprechertexte; Arbeitsmaterialien; Bildungsstandard; Lehrpläne; Mediendidaktik; Links und Hinweise.

4602548 Vollholzprodukte und Holzwerkstoffe

10. Dezember 2013 um 12:26 | Veröffentlicht in Arbeitslehre, Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4602548

Holz ist ein natürlicher Rohstoff aus dem höchst innovative Produkte hergestellt werden. Zu den Vorteilen der Holzprodukte gehört, dass sie nachhaltig, äußerst vielseitig, langlebig und werthaltig sind. In der Anmutung ist Holz weiterhin ein Produkt, das Wärme, Schönheit und Lebendigkeit ausstrahlt. In der Fertigung und Weiterverarbeitung handelt es sich jedoch um High-Tech-Produkte mit unschlagbarer Ökobilanz. Die Didaktische FWU-DVD veranschaulicht in den Filmen „Vollholz – Ein starkes Stück Natur“ und „Holzwerkstoffe – Ein starkes Stück Technik“ den aktuellen Stand der Produktion, Prüftechnik und Qualitätsentwicklung von Holzprodukten. Die Sequenzen und Bildergalerien ermöglichen darüber hinaus die Vertiefung einzelner Aspekte. Umfassende Hintergrundinformationen, sowohl für Berufsschule wie für Hochschule, werden darüber hinaus im ROM-Teil angeboten. (Gefördert aus Mitteln des Holzabsatzfonds)

 

4684854 Ausbildung – Der Weg in den Beruf 2

10. Dezember 2013 um 08:04 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4684854Die Schülerfilme fragen „Was tun, wenn Du die falsche Ausbildungsgewählt hast?“ und geben Tipps dazu, räumen mit dem Vorurteil auf, „Haushalt – das ist nur was für Frauen!“, informieren über die Ausbildung zum Mechatroniker und Versicherungsfachangestellten und warnen davor, Bewerbungen erst kurz vor dem Schulabschluss abzuschicken.

4684853 Ausbildung – Der Weg in den Beruf 1

10. Dezember 2013 um 08:03 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4684853Die Filme kreisen um das Thema „Ausbildung“. Realisiert haben sie aber nicht professionelle Filmemacher, sondern die Betroffenen selbst: jene Schülerinnen und Schüler, die sich demnächst auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz machen müssen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon haben sie Auszubildende und Meister interviewt, Berufsbilder porträtiert und Tipps und Anregungen gesammelt. Ihre Erfahrungen wollen sie im „Dossier: Ausbildung“ in ihrer eigenen Sprache an andere Jugendliche weitergeben – um zu motivieren, zu interessieren und zu informieren. Die Schülerfilme informieren darüber, wie wichtig ein Praktikum für die spätere Berufswahl ist, stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Berufswahl geht, stellen das Berufsbild „Berufskraftfahrer“ vor und zeigen, wie auch ein Schüleraustausch dazu beitragen kann, den späteren „Traumberuf“ zu finden.

4670025 Berg Fidel

10. Dezember 2013 um 07:22 | Veröffentlicht in Bildung, Dokumentation | Hinterlasse einen Kommentar

4670025Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms stehen vier Kinder der inklusiven Grundschule „Berg Fidel“ in Münster. Drei Jahre werden David, Jakob, Lucas und Anita in der Schule, zu Hause und in ihrer Freizeit mit der Kamera begleitet. In diesem Porträtfilm kommen einzig die Kinder zu Wort. Sie erzählen von sich selbst und lassen den Zuschauer an ihren Träumen und Sorgen teilhaben. Zusatzmaterial: Interviews; Kurzfilme über andere Projekte; Bilder; Grafiken; Audiodateien. ROM-Teil: Einführung ins Thema; Dokumente zum Thema; Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen; Arbeitsmaterialien;
Arbeits- und Infoblätter; Impulse zur Einführung des inklusiven Unterrichtens; Methodische
Vorschläge; Medientipps; Internet-Links; Bildergalerie; Kleines ABC der Inklusion.

4669923 Die Ausbildung

10. Dezember 2013 um 06:47 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4669923Der zwanzigjährige Jan ist im letzten Jahr seiner Ausbildung. Er möchte übernommen werden – und er möchte alles richtig machen. Aber was ist das Richtige, wenn durch Umstrukturierungen der Druck auf Jan und seine Kollegen wächst, wenn Entlassungen an der Tagesordnung sind und der Personalchef mit Argusaugen über alles wacht? In rasanten Autofahrten und intensivem Konsum sucht Jan einen Ausgleich – und als die gleichaltrige Zeitarbeiterin Jenny in seine Firma kommt, entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch Jennys Aufenthalt ist nur von kurzer Dauer. Jan ist gefangen in seiner Angst, seinen Arbeitsplatz, seine Liebe, seinen Status zu verlieren und dadurch unfähig, eine Entscheidung zu fällen.

4669839 SV-Beraterinnen und SV-Berater verändern Schule

9. Dezember 2013 um 14:18 | Veröffentlicht in Bildung, Ethik | Hinterlasse einen Kommentar

4669839SV-Beraterinnen und SV-Berater verändern Schule: sie besuchen selbst noch die Schule und wissen deshalb aus eigener Erfahrung, vor welchen Herausforderungen aktive Schülerinnen und Schüler stehen. Sie engagieren sich in der Schülervertretung und beteiligen sich an Schulveränderungsprozessen – manche schon mehrere Jahre. Auf Ausbildungen und Seminaren des SV-Bildungswerks lernen sie zusätzliches Hintergrundwissen und bauen ihre Methodenkompetenzen aus. Auf regelmäßigen Treffen tauschen sie sich untereinander aus. Sie investieren ihre Zeit, ihre Erfahrungen und ihre Kompetenzen in die Unterstützung anderer Schülerinnen und Schüler. Als Agentinnen bzw. Agenten für die demokratische Entwicklung von Schulen sind sie unterwegs – und moderieren Seminare für Schülervertretungen und Schülergruppen in ganz Deutschland. Im Film werden Julian, Lea und Linda begleitet. Sie zeigen und erklären, warum sie sich für dieses Projekt engagieren, was sie dabei für sich selbst dazu lernen und wie sie andere Schülerinnen und Schüler unterstützen, ihre Schule zu verändern. Zusatzmaterial: Booklet.

4669670 Meine Ausbildung – Schüler führen selbst Regie 2012

9. Dezember 2013 um 13:08 | Veröffentlicht in Bildung | Hinterlasse einen Kommentar

4669670Die DVD gibt die Ergebnisse des Schülerwettbewerbs „Meine Ausbildung – Schüler führen selbst Regie 2012“ des Hessischen Rundfunks wieder. Sie zeigt neben Ausschnitten der Preisverleihung einen kurzen Einführungsfilm in den Wettbewerb sowie die Preisträger und die nominierten Beiträge: – VORSTELLUNGSGESPRÄCH FÜR ANFÄNGER: Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V./Christophorus-Schule-Mühltal – LEBEN 2.0: Johann-Amos-Comenius-Schule Kassel – BIST DU BEREIT?: Landrat-Gruber-Schule Dieburg – NEW PERSPECTIVE: Heinrich-Schütz-Schule Kassel – QUERDENKER: Gymnasium Taunusstein – DER LETZTE AUSWEG: Gymnasium Oberursel – DEINE ZUKUNFT IST DEINE ENTSCHEIDUNG: Kaufmännische Schule des LDK – HAUPTBAHNHOF ERFOLG: Feldbergschule Oberursel – ALI’S LEBENSWANDEL: Richard-Müller-Schule Fulda – WIR LEBEN: Landgraf Ludwig Gymnasium Gießen

4669474 Im Rausch des Zufalls

9. Dezember 2013 um 12:36 | Veröffentlicht in Bildung, Medizin | Hinterlasse einen Kommentar

4669474

Ob Lotto, Geldspielautomat, Poker oder Sportwetten – immer geht es um den Reiz zu gewinnen. Für viele ist Glücksspiel Unterhaltung, Nervenkitzel und Hoffnung auf den großen Gewinn. Doch was ist, wenn das Spiel zum Problem wird, wenn das Verlangen so groß wird, dass nur noch der Gang in die Spielhalle Abhilfe schafft? Wenn Tausende Euro bei Sportwetten, in Spielhallen oder beim Pokern verloren gehen? Glücksspiele haben ein hohes Suchtpotential, besonders wenn sie den Menschen viel und oft zur Verfügung stehen. Der Film zeigt junge Menschen in ihrem Umgang mit unterschied- lichen Formen des Glücksspiels: Glücksspielautomaten, Online-Poker, Lotto und Sportwetten. Es kommen Gelegenheitsspieler, Gewohnheitsspieler, Spielsüchtige und auch deren Angehörige zu Wort. Außerdem begleitet die Kamera die ProtagonistInnen an (ehemalige) Wirkungsstätten und in Spielhallen bzw. Sportwettbüros. Zusatzmaterial: Interviews mit Experten für Glücksspielsucht.

 

4668263 Mediengestalter, Mediengestalterin

9. Dezember 2013 um 10:05 | Veröffentlicht in Bildung, Medien | Hinterlasse einen Kommentar

4668263

Medien begleiten uns heute überall. Wir arbeiten, kommunizieren und verbringen unsere Freizeit mit ihnen, informieren uns und lernen durch sie – egal ob digital oder auf dem Papier. Die Ausbildung zum Beruf des Mediengestalters umfasst Typografie, Desktop Publishing, Webdesign und Bildbearbeitung. Es gibt drei Fachrichtungen: Beratung und Planung, Konzeption und Visualisierung, Gestaltung und Technik. Der Mediengestalter/die Mediengestalterin ist mit dieser Neustrukturierung wieder mehr auf Design, Kundenbetreuung und Datenhandling, jedoch weniger auf Drucktechnik ausgerichtet. Die Berufsausbildung zum Mediengestalter/zur
Mediengestalterin dauert in der Regel drei Jahre. Sie findet im Betrieb und in der Berufsschule statt. Für Schulabgänger und Schulabgängerinnen gibt es nach der Ausbildung viele Möglichkeiten. Sie können sich auf die kreative Seite konzentrieren oder sich in Sachen Projektleitung weiterbilden. In jedem Falle ist es ein Beruf, der immer spannend bleiben wird – denn die digitalen Medien entwickeln sich weiter. Zusatzmaterial: Umfangreiche Begleitmaterialien; Interaktive Arbeitsblätter

 

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.